« zurück zur Übersicht

 

Die Niere ist paarig angelegt. Ihre Hauptaufgabe besteht in der Bildung von Harn. Das geschieht durch Filtration, Reabsorption und Konzentration von Blut und aufgenommener Flüssigkeit. Sie reguliert den Wasser- und Elektrolythaushalt des Körpers sowie das Säure-Basen-Gleichgewicht. Außerdem kommen der Niere hormonell regulierende Aufgaben zu, die unter anderem der Blutdruckregulation diene

Die Niere liegt im Bauchraum rückseitig unterhalb des Zwerchfells, also leicht unterhalb der hinteren Rippen, beidseitig symmetrisch neben der Wirbelsäule. Sie hat im Normalfall eine Länge von 10 – 12 Zentimetern und eine Breite von 5 – 6 Zentimetern. Das Gewicht variiert zwischen 120 und 200 Gramm.

Die Niere ist von einer festen Bindegewebshülle umgeben. Im Inneren besteht sie aus zahlreichen Einheiten, den sogenannten Nephronen, in denen der Harn gebildet wird. Jede menschliche Niere enthält gut eine Million Nephrone. Nach getaner Arbeit transportieren die Nephrone über Nierenkanälchen den gebildeten Primärharn ins Nierenbecken, wo er dann als Endharn in die Harnwege geleitet und letztlich über die Blase ausgeschieden wird.

Wegen ihrer Schlüsselfunktion für den Wasser- und Elektrolythaushalt und ihrer Aufgaben bei der Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten ist die Niere eines der am stärksten durchbluteten Organe des menschlichen Körpers. Die rund sechs Liter Blut in unserem Körper passieren etwa 300 Mal täglich beide Nierenteile. Täglich fließen demnach rund 1.800 Liter Blut durch das Filterorgan.

Wenn die Niere in ihrer Funktion eingeschränkt ist, können der körpereigene Stoffwechsel und somit die Blutreinigung gegebenenfalls nicht ausreichend funktionieren. Bei chronischer Niereninsuffizienz droht eine Vergiftung des Körpers mit schwerwiegenden Organschäden. Eine Dialysetherapie kann dann die reinigende Aufgabe der Niere übernehmen. Schädigungen können eventuell durch salz- und eiweißarme Ernährung und viel Trinken verlangsamt werden.

Auch eine gesunde Niere benötigt für eine stabile und leistungsstarke Funktion vor allem eines: viel Flüssigkeit! Die gängige Empfehlung liegt bei 2 – 3 Liter Wasser pro Tag für einen erwachsenen Menschen. Dieser Durchschnittswert kann im Rahmen individueller Bedürfnisse aber durchaus variieren. Ein Zuviel an Flüssigkeitsaufnahme ist für einen gesunden Organismus kaum möglich. Die Mindestmenge für einen funktionierenden Stoffwechsel liegt bei etwa einem dreiviertel Liter.

Eine nierenfreundliche Ernährung – förderlich für den gesamten Organismus – besteht aus einer ausgewogenen Kost, die vor allem Übergewicht vermeidet. Frisches, grünblättriges Obst und Gemüse liefern wertvolle pflanzliche Proteine.

Ein pfleglicher Umgang mit der Niere lohnt sich. Wir benötigen sie schließlich so lange wie möglich als fleißige Kraft beim täglichen Großreinemachen.